2020 bis 2029 - Fremdenverkehrsverein Seefeld Kadolz

Direkt zum Seiteninhalt
Aktivitäten

GENERALVERSAMMLUNG   50 JAHRE
FREMDENVERKEHRSVEREIN
2062 SEEFELD-KADOLZ


Sehr geehrte Mitglieder, geschätzte Mitbewohner aus Seefeld-Kadolz!

Als OBMANN DES VEREINES kommt mir heute die große Ehre zu, Ihnen den FREMDENVERKEHRSVEREIN SEEFELD-KADOLZ näher vorzustellen!
50 JAHRE sind eine lange Zeit, doch wenn wir zurückblicken, sind diese sehr sehr schnell vergangen.
Einige von Ihnen sind seit Vereinsgründung Mitglied und haben in diesen 50 Jahren mit einem Verein in der Gemeinde Seefeld-Kadolz beachtliche Leistungen erbracht.

Teils als GRÜNDUNGSWERBER,
als Mitarbeiter im Vereinsvorstand,
als Helfer bei den verschiedensten Veranstaltungen,
als Förderer des Vereines,
oder ganz einfach als bezahlendes MITGLIED,
durch welches der Verein überhaupt entstehen konnte!

Bevor ich hier auf einen kurzen Rückblick eingehe, möchte ich Ihnen vorerst einmal unseren Verein vorstellen:
VEREINSGRÜNDUNG 3.12.1973

GRÜNDUNGSWERBER (PROPONENTEN):
THEIN ALFRED,
PANZENBERGER EMIL,
BEER HORST,
BILSKI STANISLAUS,
JUNGMAYER GEORG

STATUTENGENEHMIGUNG:
Republik Österreich, Sicherheitsdirektion für NÖ - 12.Dez. 1973,
Bescheid Zl.Vr1370/73

1. GENERALVERSAMMLUNG - GRÜNDUNGSVERSAMMLUNG: 31.1.1974
MITGLIEDERSTAND 1 01.1974 - 122 Mitglieder MITGLIEDERSTAND 31.12.2022: 511 Mitglieder

1. VEREINSVORSTAND 31.1.1974:
OBMANN: THEIN ALFRED
OBM. STV. PANZENBERGER EMIL
KASSIER: JUNGMAYER GEORG
KASSIER STV.: SCHWABL JOHANN
SCHRIFTFÜHRER: WEISS FRANZ
STELLVERTRETER: ZIWSA OTTO

BEIRÄTE:
SCHADEN JOHANN jun..
HUBER JOHANN
ING. ZECHMEISTER JOSEF
THALLER DIETER sen.,
BILSKI STANISLAUS
FÜRNKRANZ ALOIS-K23-
SCHWINNER ALFRED
BEER HORST
WEIGL KARL sen.

RECHNUNGSPRÜFER:
STROBL FRANZ, LEITNER EDUARD
SCHIEDSGERICHT:
GOLDNAGL JOHANN,
STROBL JOSEF sen.,
LANDSCHAUER JOHANN
SCHWARZ LEOPOLD sen.-S 121

VEREINSVORSTAND - 2023:
OBMANN: JUNGMAYER GEORG
OBM. STV: NOWOTNY FRANZ
GESCHÄFTSFÜHRERIN: JUNGMAYER ELFRIEDE STELLVERTRETER: BAHR WALTER

VORSTANDSMITGLIEDER:
FÜRNKRANZ ROSWITHA
GASTNER JOSEF
HÜBNER GERALD
LECHMANN ANDREAS
GOLD KARL
LECZEK ANITA
FÖRSTER CLAUDIA
MÜLLNER JOSEF
PUMHÖSL SABINE
SCHICHTA PETER
DELIC OSMAN
LEITNER ELISABETH
SEIDL JOHANN

RECHNUNGSPRÜFER:
FÜRNKRANZ MANFRED
PUMHÖSL RAIMUND

SCHIEDSGERICHT:
WORTHA JOSEF
BILSKI JOHANN
JUNGMAYER JÜRGEN
SEIDL THERESIA

Somit kennen Sie jene Leute, die zu Beginn und HEUTE das Geschick des Vereines steuern.

Wenn ich nun so auf 50 Jahre Arbeit zurückblicke, darf ich sagen, dass der Vereinsvorstand nicht nur eine Funktion ausübt, sondern auch einen großen Teil der anfallen Arbeiten erledigen muss. Viele Veranstaltungen benötigen tagelang Vorbereitungen, welche der Vorstand durchführt. Der Vorstand ist es auch, welcher für Erfolg oder Misserfolg verantwortlich zeichnet.
Wenn Sie nun als langjähriges Mitglied die Informationen und vor allem Generalversammlungen verfolgt haben, so werden Sie mir bestätigen, dass es bisher - und darüber bin ich sehr stolz und erfreut - immer nur erfolgreiche Veranstaltungen gab.

DOCH OHNE MITARBEIT UND MITWIRKEN DER MITGLIEDER UND UNSERER MITBEWOHNER KANN GAR NICHTS GESCHEHEN UND ICH  DARF DIE HEUTIGE VERANSTALTUNG DAZU VERWENDEN, ALLEN FUNKTIONÄREN,  MITGLIEDERN UND MITBEWOHNERN, FÜR DIE BISHERIGE UNTERSTÜTZUNG MEINEN HERZLICHSTEN DANK AUSZUSPRECHEN.
HELFEN SIE AUCH KÜNFTIG MIT, DAS WIRKEN UND LEBEN IN UNSERER GEMEINDE SO GUT UND SCHÖN ALS NUR MÖGLICH ZU  GESTALTEN!

DER ERFOLG KOMMT WIEDERUM UNS ALLEN ZUGUTE!
Jetzt aber zu unseren hauptsächlichen Aufgaben innerhalb des Vereines!
War es bei Vereinsgründung doch wirklich das größte Anliegen des vormals bestandenen Ortsverschönerungsvereines, für die VERSCHÖNERUNG UNSERES ORTES tätig zu sein, so wurde diese Tätigkeit mit erweitertem Aufgabenbereich übernommen. Dazu kam, dass man für die Ortsverschönerung finanzielle Mittel benötigte. Was lag näher, als Feste durchzuführen, wo man EINTRITTSGELDER kassierte und vorher noch bei der Bevölkerung eine Sammlung zur Durchführung einer Tombola und Absicherung der Veranstaltung organisierte.
Mit einigen Veranstaltungen innerhalb eines Jahres blieb dem Verein dann soviel Geld, dass er auch als ORTSVERSCHÖNERER INVESTITIONEN innerhalb der Gemeinde tätigen konnte. Doch nicht nur der Fremdenverkehrsverein, sondern auch alle anderen örtlichen Vereine arbeiteten auf ihrem Gebiet erfolgreich und verbesserten somit ihre Vereinskasse.
Es gab Jahre in unserer Gemeinde, wo es kaum mehr möglich war- innerhalb einer FASCHINGSZEIT einen Ball zu veranstalten, da die Wochenenden im Fasching zu rar wurden. Man wich auch auf die nachfolgende Fastenzeit aus und handelte sich somit die Ungunst des hochwürdigen Herrn Pfarrers ein!
Enderfolg der vielen Veranstaltungen war letztlich, dass immer weniger Besucher kamen und Diese dann ohne Gewinn - sogar mit Defizit durchgeführt wurden. Dies war dann Grund genug, dass manche Vereine auf eine Veranstaltungsdurchführung verzichteten.
Es wurden weniger Veranstaltungen, doch innerhalb der einzelnen Vereine besser koordiniert und vor allem erfolgreich durchgeführt!

Der Fremdenverkehrsverein verzichtete in den letzten Jahren auch auf die Durchführung verschiedener Veranstaltungen, wo diese doch den Ursprung im Verein hatten!

Wir hatten
Die GREAN,
FASCHINGSBÄLLE
30 JAHRE EINEN KINDERMASKENBALL
MUTTER- u. VATERTAGSFEIERN
TANZVERANSTALTUNGEN im Sommer und Herbst
(Weinlesefest, Sommernachtsfest, usw.)

Eine große wirtschaftliche Veränderung im Verein entstand durch die Schaffung der Kleingartenanlage in Seefeld!

War dies ursprünglich ein Lagerplatz für Aushubmaterial beim Kanalbau, danach der Veranstaltungsplatz für die Ostergrean und danach die Errichtung der Kleingartenanlage – ursprünglich als Campingplatz gedacht.

Von Obmann Thein mit Beratung einiger Vereinsfunktionäre wurde diese Idee geboren und es wurde aus dem mit Unkraut übersäten Veranstaltungsplatz, welcher zuletzt als Ablagerungsstätte verwendet wurde und ein wahrer Schandfleck vor der Kellergasse war, ein Platz zur Aufstellung von Wohnwägen und Mobilheimen geschaffen.

Einige Interessenten kamen zu uns, welche in Drosendorf eine „Campingparzelle" hatten und von dort infolge mehrmaligen Hochwassers weg wollten. Sie hatten mitgeholfen, damit vorerst ein  Teil der verwahrlosten Fläche kultiviert, parzelliert und aufgeschlossen werden konnte.
Die Vereinsmitglieder waren damals eher skeptisch, dass dies gut gehen könnte! Doch der Vereinsvorstand setzte sich durch und meinte, es könnte nicht viel schiefgehen!
Nach der Pachtung dieses Grundes von der Gemeinde wurde mit einem Darlehen von seinerzeit 150.000,-- Schilling der obere Teil des Platzes parzelliert und aufgeschlossen – also Stromleitungen, Wasserleitungen und Kanalleitungen verlegt!
Die Interessenten mussten Pacht- und Aufschließungs-Vorauszahlungen leisten, damit für Sie eine schöne Parzelle im Ausmaß von 120 m² geschaffen werden konnte.
Einige der damaligen Platzpächter arbeiteten sogar bei den Aufschließungsarbeiten persönlich mit!

Dieser "Versuch" war bestens gelungen und bald waren die Schulden rückbezahlt!

Doch gerade, weil dies seinerzeit so gut funktionierte, war der Ansporn größer, mehr Plätze zu schaffen!
Mit den Einnahmen von den bereits vorhandenen Mobilheim- und Wohnwagenpächtern wurde der restliche Platz bis zum Querweg in die Riede "Burn" aufgeschlossen.
Hr. Thein und damals mit mir als Geschäftsführer fuhren mit einigen freiwilligen Mitgliedern (vor allem aber Vorstandsmitgliedern) zu den verschiedenen Großveranstaltungen und Messen (Volksfeste, Wiener und Tullner Messen, usw.) und rührten die Werbetrommel für SEEFELD-KADOLZ!
Der Erfolg blieb nicht aus und innerhalb kurzer Zeit waren alle 20 geschaffenen Plätze besetzt.

Doch leider gab es auch für diesen großartigen Erfolg Neider und brachten gute geleistete Arbeit mancher Vereinsfunktionäre in Verruf - worauf Obmann THEIN im Jahr 1980 letztlich das "Handtuch" war, und seine Funktion zurücklegte.
Damaliger Bürgermeister von Seefeld-Kadolz - Hr. PANZENBERGER EMIL - wurde am 20.7.1980 zum neuen OBMANN gewählt.
Ende 1980 war die ehemalige Ablagerungsstätte vor den Seefeldern Kellern vollkommen aufgeschlossen und parzelliert, sowie an Pächter von sog. Kleingartenparzellen verpachtet.
Die Einnahmen für den Verein waren sehr gut man entschloss sich 1981 zur weiteren Schaffung solcher Kleingartenparzellen (Campingparzellen).
Der gegenüber dem Weg liegende landwirtschaftlich genutzte Grund am Ende der Siedlung Seefeld wurde vom FV-Verein von der Gemeinde gepachtet und aufgeschlossen. Die Werbetrommel auf Messen und Großveranstaltungen weiter gerührt und nach vielen Jahren - es wurde von Jahr zu Jahr schwieriger - konnte auch dieser parzellierte und aufgeschlossene Grund (jede Parzelle hat KANAL- WASSER- und STROMANSCHLUSS) an Pächter vergeben werden.
Die Einnahmen durch die Verpachtung dieser Kleinparzellen des Vereines steigerten sich und der Verein war somit in der Lage, die neuerlich für diesen Zweck aufgenommenen Schulden  zurückzuzahlen und sogar weitere Investitionen innerhalb der Gemeinde zu tätigen, Die ursprünglich als einzige Aufgabe gesehene ORTS VERSCHÖNERUNG wurde in verstärktem Ausmaß vollzogen; Pflanzen,  Sträucher,  Blumen und Bäumchen wurden vom Verein angekauft und im Gemeindebereich von freiw. Helfern und der Bevölkerung gepflanzt. Viele hunderte Bäumchen wurden der Gemeindebevölkerung zur Pflanzung gratis verteilt!
Veranstaltungen und Ausflüge wurden durchgeführt und vor allem alle örtlichen Vereine, welche beim Fremdenverkehrsverein hierfür ansuchten, erhielten finanzielle Unterstützung zur Erledigung ihrer Vereinsaufgaben und zur Durchführung von Veranstaltungen!
Die Gesamteinnahmen des Vereines werden gemäß den Statuten verwaltet und innerhalb der Gemeinde wieder investiert.
Der Verein ist nicht auf Gewinn ausgerichtet, sondern auf GEMEINNÜTZIGKEIT! Dies bedeutet, dass alle erwirtschafteten Finanzmittel wieder für die Allgemeinheit in Seefeld-Kadolz verwendet werden.
Was mit diesen Einnahmen geschieht, kann JEDES MITGLIED bei der jährlich durchgeführten Generalversammlung erfahren, in welcher jeweils für das abgelaufene Jahr ein genau erstellter Rechenschaftsbericht vorgelegt bzw. vorgetragen wird. Die Geschäftsführung wird von den RECHNUNGSPRÜFERN überprüft und bei Sitzungen darüber berichtet. Letztlich überprüft dies auch noch eine Steuerberatungskanzlei, bevor die Bericht ordnungsgemäß dem Finanzamt übergeben werden!
Dies war nun ausführlicher, als ursprünglich geplant, ein Kurzbericht über die Entstehung und das Wirken des FREMDENVERKEHRSVEREINES SEEFELD-KADOLZ.
Ich bin auch gerne bereit, jedem Mitglied näheres über das Vereinsgeschehen zu berichten, falls Fragen vorhanden sind.
Jedes Vereinsmitglied ist auf durchgeführte Arbeiten stolz, wenn daraus ein weiterer Erfolg entsteht.
Aber nicht nur Arbeit ist das Vereinsleben!
Nein - auch geselliges Beisammensein, Gemütlichkeit und Feierlichkeiten gehören dazu!
In diesem Sinne würde es mich natürlich sehr freuen, viele neue Mitglieder im Verein verzeichnen zu können.
Sollten Sie noch Jemanden kennen, Familienmitglieder haben, welche noch nicht im Fremdenverkehrsverein sind, werben Sie diese als neues Mitglied!
Beitrittserklärungen können Sie sich bei mir abholen!
Abschließend möchte ich noch mitteilen, dass mir als Obmann  - welcher ich nun seit mehr als einem Viertel Jahrhundert sein darf - diese erfolgreiche Tätigkeit sehr am Herzen liegt und ich daher auch gerne sehr viele Freizeit für den Verein aufbringe.
Ich bedanke mich für ihre Aufmerksamkeit und darf nun mit der Tagesordnung mit dem nächsten Punkt fortsetze

Ausflug Fremdenverkehrsverein Seefeld-Kadolz

Ein wunderschönes Wochenende konnte eine Gruppe Vereinsmitglieder des
Fremdenverkehrsvereines Seefeld-Kadolz in Budapest genießen!
Obmann Jungmayer Georg organisierte diesen Ausflug mit dem Reisebüro
Schneider und die Teilnehmer konnten das schöne BUDAPEST in diesen 2
Wochenendtagen näher kennen lernen.
Höhepunkt war am Sonntag nachmittags der Besuch der Reiterfarm LAZAR -
Equestrian Park in Fenyö, wo es tolle Reitervorführungen und ein
hervorragendes Mittagessen gab.
Die Teilnehmer waren begeistert und freuen sich bereits auf den nächsten
Ausflug des Fremdenverkehrsvereines Seefeld-Kadolz.



FREMDENVERKEHRSVEREIN SEEFELD-KADOLZ
KELLERKIRTAG 2022
Das Organisationskomitee traf sich Sonntag früh zum Vorbereiten des Kellerkirtages 2022 in der Kellertrift Gr.Kadolz.

Da  der Wetterbericht Gewitter voraussagte, wurde beschlossen, dieses  „Sommerfest“ in das JUFA HOTEL
in Seefeld zu verlegen. Dort konnte man  bei Regen in den Veranstaltungssaal ausweichen. Somit wurden
alle  Vorbereitungen für ein schönes Fest im JUFA FREIGELÄNDE durchgeführt.
Die  Veranstaltung konnte bei Schönwetter durchgeführt werden und die Gäste  fühlten sich sehr wohl.
Der Küchenchef servierte vorzügliche  Grillspezialitäten und der Hausherr versorgte mit seinen Mitarbeitern
die Gäste mit kühlen Getränken.
Ein wunderschöner Abend, welcher durch den Fremdenverkehrsverein Seefeld-Kadolz gemeinsam
mit dem JUFA-TEAM gestaltet wurde.

FREMDENVERKEHRSVEREIN SEEFELD-KADOLZ

AUSFLUG FREMDENVERKEHRSVEREIN PRAG

Eine wunderschöne Reise nach Prag konnten 40 TeilnehmerInnen - Mitglieder
des Fremdenverkehrsvereines Seefeld-Kadolz Samstag und Sonntag
(30.07.-31.07.2022) mit Obmann Georg Jungmayer durchführen. Neben vielen
Besichtigungen gab es eine Moldauschifffahrt, einen Folklorearben und
großartige Bus-Rundfahrten in Prag. Mit einem Bus des Reisebüros Schneider
waren die Teilnehmer 2 Tage unterwegs und konnten Prag von seinen vielen
schönen Seiten kennenlernen!
Die Vereinsmitglieder waren von dieser Reise sehr angetan und freuen sich
auf den nächsten Ausflug, welcher von Obm. Jungmayer Georg Anfang September
nach Budapest organisiert wird.
Anlässlich des am Freitag, den 22.04.2022 in Graz stattgefundenen
ASKÖ BUNDESTAGES wurde dem vielfachen ehrenamtlichen Sportfunktionär GEORG JUNGMAYER das GOLDENE VERDIENSTZEICHEN DER REPUBLIK ÖSTERREICH verliehen!
Jungmayer ist seit 1975 Obmann des Miniaturgolfvereines Seefeld-Kadolz
und trat zu diesem Zeitpunkt der ASKÖ NÖ als Mitglied bei. Jungmayer ist
seit 1982 ASKÖ NÖ LANDESREFERENT, seit 1989 ASKÖ BUNDESREFERENT und seit 2015 Vorsitzender des Sportausschusses der ASKÖ NÖ ehrenamtlich tätig und für diese vielfachen Funktionen wurde über Antrag der ASKÖ NÖ diese hohe Auszeichnung verliehen.
Große Freude als Dankeschön für den Funktionär Jungmayer!

Der Fremdenverkehrsverein Seefeld-Kadolz bedankt sich bei allen Mitgliedern für die Treue und bedauert, dass aufgrund CORONA
heuer leider einige Veranstaltungen nicht durchgeführt werden konnten. Aus diesem Grund hat sich der Vorstand in seiner letzten
Sitzung entschlossen, die vielen AKTIVITÄTEN der Seefeld-Kadolzer Vereine zu fördern bzw. zu unterstützen.

So wurden an

                                             den Pensionistenverband und Seniorenbund Seefeld-Kadolz jeweils eine Unterstützung von € 500,--

                                             die Freiwillige Feuerwehr Seefeld-Kadolz zum Ankauf von Jugendkleidung eine Unterstützung von € 1.500,--

                                             den SC Gr.Kadolz Dressen und eine Spende von € 300,-- (zusammen ca. € 1.000,--)

                                             den Bahnen Golfern eine Spende zum Ankauf von Jacken von € 1.000,--

                                             der Volksschule Gr.Kadolz eine Spende zum Ankauf von Turnmaterialien in der Höhe von € 600,--

                                             dem Kindergarten Seefeld-Kadolz eine Spende zum Ankauf von Spielmaterialien in der Höhe von € 600,--


Sie sehen, dass wir mit allen Vereinen und Institutionen in unserer Gemeinde großartig zusammenarbeiten und
sollen auch wissen, dass ihr Mitgliedsbeitrag sinnvoll Verwendung findet!



Die für 11.12.2021 geplante Weihnachtsfeier im JUFA WEINVIERTEL muss leider abgesagt bzw. verschoben werden!



Heute wunderschönes Fußballspiel in Seefeld-Kadolz mit neuen Dressen!
Der FV-Verein Seefeld-Kadolz, vertreten mit Obmann Georg Jungmayer und Vorstandsmitglied Sabine Pumhösl,  überreichte vor dem Spiel eine neue Garnitur Dressen für die Spieler des SC Gr. Kadolz. Der Erfolg blieb nicht aus und die Seefeld-Kadolzer gewannen das Match mit einem 4:0 Ergebnis! GRATULATION
Fußballteam Seefeld Kadolz
Pit Pat Anlage Seefeld Kadolz
JUFA
Wecken Sie das Interesse Ihrer Leser mit einem passenden Zitat aus dem Dokument, oder verwenden Sie diesen Platz, um eine Kernaussage zu betonen. Um das Textfeld an einer beliebigen Stelle auf der Seite zu platzieren, ziehen Sie es einfach.]

  
Kulturerbe“ Keller-Wohlfühlplätze im Pulkautal ORF 2 NÖ

Auf zukunftsorientierte Initiativen setzt das Pulkautal mit den Keller-Wohlfühlplätzen, um die Kellergassen neu zu beleben und wieder in den Vordergrund von Identität und Regionsbewusstsein zu stellen.  
Am 24. März 2021 berichtete der ORF NÖ 2 in seiner Sendung zum Thema Kulturerbe über das von der LEADER Region Weinviertel Manhartsberg unterstützte Projekt „Keller-Wohlfühlplätze im Pulkautal“.
Der Kleinregion Pulkautal ist es gemeinsam mit den Kellerbesitzern und den Gemeinden der Region mit Unterstützung von Leader und Agrar plus gelungen, sechs Kellergassen öffentlich zugängig zu machen, die als Rastplätze sowie Begegnungsorte von April bis Oktober von 8.00 Uhr – 20.00 Uhr von jeder/m frei genützt werden können.
Die Keller bieten eine Trinkversorgung, Infopoint für Gastronomie, Beherberger, Kellergassen und Poltführungen, Direktvermarkter, Radkarten sowie Fahrradservice und WC-Anlage.
Gerne organisieren wir für Sie eine begleitete Kellergassen- oder Poltführung mit anschließender Kellerjause und Weinverkostung.  
Der Verein Initiative Pulkautal hat es sich zum Ziel gesetzt, den Verfall der Kellergassen zu stoppen und mit innovativen Maßnahmen das Kulturgut zu bewahren und weiterzuentwickeln.
Die Liste der Keller-Wohlfühlplätze mit der Karte finden Sie auf:
https://leader.co.at/regionales-2/#kulturelles-erbe sowie auf www.pulkautal.at




Informationen:
Initiative Pulkautal
www.pulkautal.at

Statement:  
Als Regionalentwicklungsorganisation unterstützt die LEADER Region Maßnahmen, die – gemeinschaftlich umgesetzt – zur Verbesserung unserer Lebensqualität beitragen. In dieser Hinsicht sind die ‚Keller-Wohlfühlplätze‘ ein ideales Beispiel, das darüber hinaus auch die Gemütlichkeit und Schönheit unserer Region in den Vordergrund stellt.  

Georg Jungmayer
Obm. Initiative Pulkautal
Vorstandsmitglied LEADER

FREMDENVERKEHRSVEREIN
2062 SEEFELD-KADOLZ
Obm. Georg Jungmayer
Tel. 0676 3156112
fv@seefeld-kadolz.eu
Seefeld-Kadolz im Dez.2020

ALLEN VEREINSMIGLIEDERN!


Geschätztes Vereinsmitglied!

Das Jahr 2020 neigt sich zu Ende und ich darf diese Gelegenheit nützen, um Ihnen ein paar Neuigkeiten aus dem Vereinsleben zu übermitteln.

Leider ist im -heurigen Jahr VIELES ANDERS!!!
Eine weltweite Pandemie überschattet das Leben unserer Erde und bringt viel Leid und Not für
Bevölkerung. Viele müssen diese schreckliche Viruserkrankung mit ihrem Leben bezahlen und tragen  gesundheitliche Schäden davon.
Vielfach betrifft dies auch jene Personen, welche sich in Pflegeheimen und ähnlichen
Einrichtungen aufhalten müssen.
Viele aber denken, dass Ihnen dieser Virus nichts anhaben kann und trotzen den weltweiten Vorgaben zur Einhaltung gesundheitlicher Empfehlungen.
Ich hoffe aber, dass wir diese Pandemie wie viele anderer lebensbedrohlichen Ereignissen gut
und vor allem GESUND überstehen.

Wie bereits am Anfang angeführt, ist heuer vieles anders und wir konnten viele geplante Veranstaltungen nicht durchführen!
Es gab keine Jahresversammlung, kaum Vereinssitzungen, keine Ausflugsfahrten und vieles nicht, was wir wie in Vorjahren gerne in Anspruch genommen hätten.
Aus diesem Grund möchte ich Ihnen ein paar aktuelle Geschehnisse mitteilen.

Der Mitgliederstand im FV- Verein betrug am 01.01.2020 insgesamt 489 Mitglieder.
Es war gegenüber dem Vorjahr leider infolge von Sterbefällen (10) und Austritten bzw. verzogener Mitlieder (30) und Neubeitritten von 17 Mitgliedern ein Rückgang und wir sind wieder unter die „Marke“ 500 gefallen! Dies tut mir sehr leid, da wir bisher jährlich eine Steigerung verzeichnen konnten und ich würde mich sehr freuen, wenn wir diese 500-er Marke wieder überschreiten könnten. Vielleicht sind manche Mitglieder im Haushalt alleine dabei (ohne Ehefrau/Ehemann bzw. Kinder und Bekannte) – es wäre sehr schön, wenn Sie uns helfen, dadurch die Mitgliederzahlen wieder zu erhöhen!!

Der Kassenabschluss konnte am 31.12.2019 ähnlich wie in den Vorjahren mit € 13.356,90 verzeichnet werden.
Ein großer Teil unserer Einnahmen kam wieder den örtlichen Vereinen und Investitionen in unserer Gemeinde zugute. Wir freuen uns auch, dass Sie unsere Veranstaltungen besuchten und an diversen Ausflügen teilgenommen hatten.
Ich hoffe, auch, dass ich Ihnen im kommenden Jahr im Zuge einer Generalversammlung wieder detaillierte  Angaben über das Vereinsgeschehen übermitteln kann.

Wie bereits angeführt, gab es heuer außer dem wunderschönen Wandertag, welchen wir auch im kommenden Jahr hoffentlich wiederholen dürfen, kaum größere Veranstaltungen und daher geringere Ausgaben!

Aus diesem Grund wurde von mir dem Vereinsvorstand vorgeschlagen, welcher auch zustimmte, dass wir diese Ersparnisse unseren Mitgliedern zukommen lassen.
Wir haben bei unseren örtlichen Kaufhäusern THALLER UND FRITZ Gutscheine für Sie angekauft und möchten Ihnen als kleine Entschädigung für diese heurige sehr trostlose Pandemie-Situation ein „kleines Weihnachtsgeschenk“ übersenden!
Für jedes zahlende Vereinsmitglied haben wir diesem Weihnachtsschreiben einen Einkaufsgutschein für unsere örtlichen Nahversorger im Wert von € 10,-- beigelegt und wir hoffen Sie haben ein wenig Freude damit!

Sollten Sie jedoch den jährlichen Mitgliedsbeitrag in der Höhe von € 5,-- noch nicht beglichen haben (es ist dies eine kleine Minderheit), würden auch wir uns über die Einzahlung sehr freuen!! Sollten Sie keinen Zahlschein mehr finden, so können Sie die Einzahlung auf das Vereinskonto bei der Raiba Seefeld-Hadres – Konto IBAN: AT60 3227 5000 0030 2208 – problemlos durchführen – DANKE DAFÜR!!

Wir haben auch eine neue Vereins-  Homepage im Internet eingerichtet, wo wir Fotos und aktuelle Informationen für Sie einstellen. Besuchen Sie diese unter www.fv.seefeld-kadolz.eu und falls Sie auch über diese Internet-Plattform Informationen im Sinne unseres Vereines verlautbaren möchten, teilen Sie mir dies bitte mit! (Fotos und Berichte an fv@seefeld-kadolz.eu) !

Auf der Homepage des NÖ Zivilschutzverbandes (www.noezsv.at) finden Sie auch laufend wichtige Informationen über den aktuellen Stand in Hinblick auf die derzeitige Pandemie, Informationen über Ereignisse, welche alle betreffen oder betreffen könnten (z.B. BLACK OUT) und über Haushaltsbevorratung und vieles mehr!!
Als Vizepräsident des NÖ ZIVILSCHUTZVERBANDES würde ich mich auch sehr über freiwillige ehrenamtliche Mitarbeiter freuen und bei Interesse können Sie sich gerne an mich wenden!
In diesem Sinne möchte ich Ihnen für ihre Mitgliedschaft herzlich im Namen des gesamten Vorstandes des Fremdenverkehrsvereines Seefeld- Kadolz bedanken und hoffe auf baldige „Normalität“, damit wir uns auch wieder in großer Anzahl bei div. Veranstaltungen treffen können.

BLEIBEN SIE GESUND!!

EIN FROHES GESEGNETES WEIHNACHTSFEST UND
VIEL GLÜCK IM NEUEN JAHR

Mit freundlichen Grüßen
der OBMANN:
GEORG JUNGMAYER eh.
 



Zivilschutz unter der Lupe
Was macht ihr Zivilschützer eigentlich genau?“
Die Frage hören unsere Leute immer wieder. Egal, ob sie ehrenamtliche MitarbeiterInnen sind oder hauptamtlich für den Niederösterreichischen Zivilschutzverband arbeiten. Und sie bekommen manchmal auch gleich eine Antwort dazu serviert. „Ihr seid’s die, die uns Angst machen wollen vor einem Stromausfall“ ist eine davon. Oder „Ihr seid’s die, die vor Katastrophen warnen. Aber welche könnten das bei uns sein?“.
Da ist etwas falsch angekommen, da muss etwas besser kommuniziert werden. Die ZivilschützerInnen wollen beruhigen, nicht Angst machen. Und wenn sie vor einem längeren Stromausfall warnen, dann sagen sie auch dazu: „Wer einen Vorrat zu Hause hat, braucht vor einem Blackout keine Angst zu haben“. Wenn ZivilschützerInnen von möglichen Katastrophen reden, dann reden sie von Sturm, Hochwasser, Lawinen, Chemieunfall, Gefahrenstoffen und vielem mehr. Es muss nicht immer die große, landesweite Katastrophe sein – der Unglücksfall in einem Atomkraftwerk hinter der Grenze etwa. Ein Haushaltsunfall, ein Unglück beim Wandern, ein Gewitter beim Fußballspiel oder eine Erkrankung kann schnell zu einer persönlichen Katastrophe werden. Der Zivilschutz setzt hier doppelt an: einmal mit Tipps, Unglücksfälle zu vermeiden, wo das möglich ist. Und einmal mit Tipps, wie Sie sich auf Katastrophen vorbereiten können, die nicht zu verhindern sind. Damit die Folgen für Sie möglichst gering bleiben.
MitarbeiterInnen für Infoarbeit sind immer herzlich willkommen
Dafür ist viel Informationsarbeit und Überzeugungsarbeit nötig. Und für diese Arbeit braucht der NÖZSV immer engagierte NiederösterreicherInnen in jeder Gemeinde. Da gilt es, aktuelle Informationsblätter zu verteilen, Auskunft zu geben, sich Sorgen und Ängste anzuhören, zu beruhigen, Tipps zu geben oder einfach den Kontakt zu den ExpertInnen des NÖZSV herzustellen. Für diese Tätigkeit gibt es alle notwendige Unterstützung aus der Zentrale in Tulln, Unterlagen, Handouts, Kurse in der Zivilschutzschule und vieles mehr. Und weil ZivilschützerInnen in jeder Gemeinde zu Hause sind, gibt es bei den verschiedenen Veranstaltungen jede Menge neuer Bekanntschaften und oft Freundschaften.
Dieses System der ehrenamtlichen MitarbeiterInnen hat sich in Niederösterreich seit Jahren bestens bewährt. Darum kann der NÖZSV nächstes Jahr sein 60jähriges Bestehen feiern. Das wird er auch tun – wie genau, hängt auch von der Entwicklung der Corona-Situation ab. Aber er wird mit viel Freude, ein wenig Stolz und vielleicht auch mit IHNEN als neue/r MitarbeiterIn feiern.
Coronakrise fordert auch die ZivilschützerInnen heraus
Dass auch Krankheiten, Seuchen oder Pandemien ein Zivilschutz-Thema sind, haben die letzten Monate deutlich gemacht. Seit den ersten Maßnahmen sind da alle gefordert: die Ehrenamtlichen in den Gemeinden genauso wie die Hauptamtlichen in der Landesgeschäftsstelle in Tulln. Da war und da ist viel zu tun. Unsere ZivilschützerInnen waren bei den ersten, die Masken und Desinfektionsmittel in ihren Gemeinden verteilt haben; sie haben gemeinsam mit den Gemeinden Einkaufsdienste für Ältere oder für Menschen in Quarantäne organisiert; sie haben Infoblätter in die Haushalte gebracht, Plakate aufgehängt, Fragen beantwortet, Apothekendienste übernommen, das Rote Kreuz bei den Blutspendeaktionen unterstützt, für Sicherheit bei der Gartenbaumesse gesorgt und vieles mehr. In der Zentrale sind über 20 Infoblätter und Plakate erstellt und verteilt worden, Broschüren und Anleitungen für die Gemeinden geschrieben worden, Anfragen zu allen möglichen Themen rund um COVID19 beantwortet worden (von „wo bekomme ich Desinfektionsmittel“ bis zu „wie organisiere ich eine Veranstaltung“); der NÖZSV ist bei allen Besprechungen des Landessanitätsstabs vertreten und arbeitet derzeit zur Sicherheit in 2 Teams, die sich täglich abwechseln.
Wenn Sie an unserer Arbeit interessiert sind, oder wenn Sie selbst ehrenamtlich mitmachen wollen – Sie erreichen uns zur Zeit von Montag – Samstag von 08.00 – 18.00 Uhr entweder telefonisch unter (+43)2272/61820 oder per Mail unter noezsv@noezsv.at. Wir freuen uns auf Sie. Und bitte: bleiben Sie gesund!


Coronakrise fordert auch die ZivilschützerInnen heraus
Dass auch Krankheiten, Seuchen oder Pandemien ein Zivilschutz-Thema sind, haben die letzten Monate deutlich gemacht. Seit den ersten Maßnahmen sind da alle gefordert: die Ehrenamtlichen in den Gemeinden genauso wie die Hauptamtlichen in der Landesgeschäftsstelle in Tulln. Da war und da ist viel zu tun. Unsere ZivilschützerInnen waren bei den ersten, die Masken und Desinfektionsmittel in ihren Gemeinden verteilt haben; sie haben gemeinsam mit den Gemeinden Einkaufsdienste für Ältere oder für Menschen in Quarantäne organisiert; sie haben Infoblätter in die Haushalte gebracht, Plakate aufgehängt, Fragen beantwortet, Apothekendienste übernommen, das Rote Kreuz bei den Blutspendeaktionen unterstützt, für Sicherheit bei der Gartenbaumesse gesorgt und vieles mehr. In der Zentrale sind über 20 Infoblätter und Plakate erstellt und verteilt worden, Broschüren und Anleitungen für die Gemeinden geschrieben worden, Anfragen zu allen möglichen Themen rund um COVID19 beantwortet worden (von „wo bekomme ich Desinfektionsmittel“ bis zu „wie organisiere ich eine Veranstaltung“); der NÖZSV ist bei allen Besprechungen des Landessanitätsstabs vertreten und arbeitet derzeit zur Sicherheit in 2 Teams, die sich täglich abwechseln.

8. August 2020

1.      Wandertag – Fremdenverkehrsverein Seefeld-Kadolz
Bei großartigem Wetter nahmen 90 Personen beim Wandertag in Seefeld-Kadolz teil. Start war um 8 Uhr – Ende 14 Uhr! Die Strecke führte durch die Kellergassen durch die wunderschöne Landschaft nahe der Grenze zu Tschechien in Seefeld und Gr.Kadolz. Auch der Bummelzug stand für diese Wanderung zur Verfügung und wurde auch gerne von „müden Wanderern“ in Anspruch genommen. Begleitet wurden die Wanderer auch von Leo Lehner und einem Lama der Lama Ranch Obritz!
Eine gelungene Veranstaltung des Fremdenverkehrsvereines, welche sicher im nächsten Jahr wieder durchgeführt wird!
Fremdenverkehrsverein 2062 Seefeld-Kadolz
Sitzungsprotokoll – Vorstandssitzung 21 07 2020

Beginn: 19 Uhr Ende: 21 Uhr
Anwesenheit lt. beil. Anwesenheitsliste
Tagesordnung und Sitzungsverlauf:
  1. Begrüßung und Verlesung letztes Sitzungsprotokoll
  2. Bericht des Obmannes:
.) Bericht Finanzen p. 30 06 2020
.) Bericht – Wechsel von Pachtparzellen + Probleme
.) Vereinsbus – Verkauf + Vereinbarung FF – einstimmige Kenntnisnahme
.) Storno Versicherung - Kenntnisnahme
.) Wartungsvertrag Buchhaltung - Kenntnisnahme
.) Drucker defekt – Ankauf neuer Drucker – einstimmiger Beschluss lt. KV. Hundlinger
.) Rep. Rasenmäher Traktor - Kenntnisnahme
.) Ankauf Holz für Bänke – einst. Beschluss – Ankauf f. Reparatur Fa. Linsbauer lt. KV.
.) Vereinshomepage neu
  1. Jahresabschluss 2019 – wurde bereits bei der Sitzung am 17 02 2020 vorgetragen
  2. Veranstaltungen 2020
.) Wandertag – 23.05. – Verschiebung – Vorschlag 08.08.2020 – 2 Stempelstationen
.) Weinkirtag – 08.08. - Abgesagt
.) Polt – Wandertag – 16.05. – abgesagt
.) TAR – 07.06. - abgesagt
.) Theaterfahrt – Felsentheater Ungarn: 20.06. - abgesagt
.) Schauweingarten – Unterstützung FV – Kenntnisnahme und einst. Beschluss über Übernahme künftiges Management! Die Helfer werden vom FV – Verein am Jahresende zu einem Essen geladen!

      1. WANDERTAG – FV-VEREIN
Dieser Punkt wird ausführlich diskutiert und beschlossen, den Wandertag am 9.08.2020 durchzuführen.
Die Veranstaltung beginnt um 8.30 Uhr im JUFA und die Startzeit wird mit 10.oo Uhr begrenzt.
2 Stationen werden errichtet und zwar
Hubertuskapelle
Kellerwohlfühlplatz
Bei den Stationen gibt es :
Hubertuskapelle: alkoholfreie Getränke 0,5 Liter Mineralwasser oder Apfelsaft (oder Ähnliches) + Müsli Riegel
Kellerwohlfühlplatz: alkoholfreie Getränke 0,5 Liter Mineralwasser oder Apfelsaft

Diese Sachen werden bei den örtlichen Kaufhäusern angekauft!
Um die Schlussveranstaltung im Jufa wird sich Fam. Jungmayer annehmen!
Für alle Teilnehmer gibt es 1 Weinglas und einen Wertgutschein vom JUFA über € 4,--!
Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt!  
Einladungen werden in Seefeld-Kadolz verteilt und Plakate im Ort kundgemacht!
  1. Termin Generalversammlung:
Heuer wird wegen Corona keine GV abgehalten – auch keine Platzpächterbesprechung!

  1. Allfälliges:
Da keine Vorbringen sind, schließt der Obmann die Vorstandssitzung!




E I N L A D U N G
ZUM
    1. WANDERTAG DES
FREMDENVERKEHRSVEREINES
SEEFELD-KADOLZ AM
SONNTAG, DEN 9. AUGUST 2020

START: 8.30 – 10.00 Uhr beim JUFA HOTEL
RÜCKKEHR bis spätestens 14.00 Uhr!

KEIN STARTGELD – GEHBEHINDERTE DÜRFEN MIT DEM BUMMELZUG FAHREN!

LABE- und STEMPELSTATIONEN: Hubertuskapelle und Kellerwohlfühlplatz – Gratisgetränke und Müsli-Riegel

Jeder Teilnehmer erhält nach durchgeführter Wanderung mit 2 Stempel ein WEINGLAS UND EINEN JUFA WERTGUTSCHEIN – 4 € beim Ziel (JUFA HOTEL) – Ausgabe bis 14 Uhr

Der Wandertag findet bei jeder Witterung statt!!

Der Fremdenverkehrsverein Seefeld-Kadolz freut sich über ihre Teilnahme und wünscht einen schönen Wandertag!

Obmann: Georg Jungmayer



Fotos v. 12.06.2020 – Arbeitseinsatz freiw. Helfer
Schauweingarten Pflege (Aufnahmen von Initiative Pulkautal)
Fotos KWP (Kellerwohlfühlplatz) in Gr.Kadolz
Aufn. V. O.Mödl

23. Mai 2020
Geschätzte Vorstands- und Vereinsmitglieder!

Von der Initiative Pulkautal wurde im Anschluss an den Wohlfühlkeller ein Wohlfühlplatz errichtet. Vom Fremdenverkehrsverein wurde eine wunderschöne Sitzgarnitur aufgestellt sowie ein Nuss- und ein Schattenbaum gepflanzt. Die Pflanzen und  Sträucher wurden Großteils mit Schulen aus dem Pulkautal und der Fa. Haas aus Zwingendorf gepflanzt. Zusätzlich wurde auch ein Schauweingarten mit Unterstützung von Siegfried Schwinner und Ludwig Schneider und Hr. Horst Beer mit der Landw. Fachschule Hollabrunn gepflanzt. Von „Maresi“ Gartler wurden weitere Pflanzen eingebracht. Leider können die Schulen derzeit nicht die gewünschte „Pflege“ übernehmen und daher ist es notwendig, dort auszuhelfen!! Es sind verschiedene laufende Arbeiten notwendig und wer Zeit, Lust und Freude hat, ist gerne eingeladen, dabei mitzuhelfen. Vor allem muss derzeit und im Sommer laufend gegossen werden.
Diese Arbeiten wurden in den letzten Tagen von einer Gruppe – bestehend aus Obm. Georg Jungmayer, Krautwurm Herbert, Maresi Gartler, Karl Gold und Weinwurm Franz durchgeführt!

Wir wollen diesen wunderschönen Platz in der Kellertrift Gr.Kadolz auch künftige schön erhalten und gestalten und daher die Bitte zur Mithilfe!
Prospekte über den Schauweingarten gibt es im Wohlfühlkeller !


20. April 20020
         März 2020

Leider kann aus dem Jahr 2020 derzeit noch kein Bericht erfolgen, da die Corona Pandemie das öffentliche Leben zum Stillstand
gezwungen hat. Es mussten alle Sitzungen, Veranstaltungen, etc. abgesagt werden und die Bevölkerung muss die Anordnungen
der Bundesregierung befolgen!  
Darüber möchte ich nichts schreiben, hoffe aber, dass diese schrecklichen Auswirkungen bald ein Ende haben und dass in den
nächsten Wochen der normale Alltag zurückkehrt!

DANKE – BLEIBEN SIE GESUND!!!!
GEORG JUNGMAYER, Obmann

Aktivierung  der Homepage für den Fremdenverkehrsverein  Seefeld Kadolz
Zurück zum Seiteninhalt